Allgemein

Die Nordseeküste nach dem Lockdown

Mein diesjähriger Besuch auf der niederländischen Nordseeinsel Texel hielt einige Überraschungen bereit:

Die Strände waren im Gegensatz zu vorherigen Besuchen relativ sauber, ich habe in einer Woche lediglich eine (leere Toilettenpapier)Tüte gebraucht, und diese stets wieder mit Strandmüll aufgefüllt. Nur sehr vereinzelt fanden sich Fischernetze oder Fischerseile, kein einziger Instant Nudelsuppen Plastikbecher (sonst offensichtlich des englischen) Fischermannes Lieblingsgericht und auch „nur“ 8 Luftballons. Im letzten Jahr zur gleichen Zeit waren es 52!

Nun mag man spekulieren, woran dies liegt.

An günstigen Winden ?

Am Lockdown, sprich, an weniger Menschen auf Insel und auf See?

An den anderen Leuten,die ebenfalls Müll am Strand aufsammeln?

Von letzteren traf ich mehrere an, unter ihnen eine Familie, die mit dem gesammelten Müll eine Art „Müll-Traumfänger“ am Strand installierte. Auch eine Dame mit großer Mülltüte war unterwegs, die -darauf angesprochen- sagte, es sei für sie eine Selbstverständlichkeit, den Müll, den sie sieht, mitzunehmen.

Verstärkung 💚

Der Strand war somit in einem viel besseren Zustand als ich ihn kannte.

Bei einem Ausflug in ein Naturschutzgebiet (ca. 2km vom Meer entfernt) traute ich jedoch meinen Augen kaum. Der Pfad war stellenweise mit Kleinplastikteilen aller Art, Form und Farbe übersät. Besonders schlimm hierbei war die unvorstellbare Menge an Plastikkügelchen, den „nurdles“, aus dem Kunststoffprodukte aller Art hergestellt werden.

Plastikteile aller Art

Wie kommt das alles denn dorthin?

Getragen von Wasserläufen, die sich durch das Gebiet ziehen, der Flut (die Nordsee kann hier im „Slufter“ ungehindert eindringen, was sie zeitweise auch tut und somit die Fläche weit geflutet wird) und dem Wind finden die Plastikteilchen ihren Weg tief ins Landesinnere.

Zur Anschauung habe ich einige handvoll des Bodens abgetragen und werde sie für zukünftige Vorträge, u.a. am 20.August 2020 im Museum Industriekultur in Osnabrück, zur Begutachtung mitbringen.

Feuerzeuge, Tintenpatronen, Ohrstäbchen, Luftballonhalter….

0 Kommentare zu “Die Nordseeküste nach dem Lockdown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.