Allgemein

Projekt „Schandkreise“

Zu unserem im Januar 2021 gerade gestartetem Projekt bezüglich Zigarettenkippen auf Straßen und Wegen erschien ein großer Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Wir hoffen, dass noch viel mehr Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt wird und durch Aufklärung der Raucher dieser Umweltverschmutzung Einhalt geboten werden kann.

Was machen wir bei dieser Aktion?

Ronni mag keine Kippen auf dem Boden. Wir auch nicht.

Wir markieren mit bunter Kreide jeden einzelnen Zigarettenstummel.

Sinn ist es, diese dadurch für jedermann „sichtbar“ zu machen.

So können (wie auch in diesem Beispiel) die Medien die Problematik weiter verbreiten, das Ordnungsamt könnte besonders kontaminierte Spots frequentierter aufsuchen und Bußgelder auch tatsächlich eintreiben und die Raucher können zum Reflektieren ihre Verhaltens -einhergehend mit einer Veränderung desselben- gebracht werden.

Wir möchten mit dieser Aktion dazu beitragen, dass es eben NICHT „normal“ ist und allseits akzeptiert wird, die Kippen in die Natur zu schnippen. Vielmehr handelt es sich um eine Umweltvergiftung hohen Ausmaßes, die es gilt, zu stoppen.

Jede*r kann was tun!

Kippen vor dem Fitnesstudio

0 Kommentare zu “Projekt „Schandkreise“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.